Saufeld - Thangelstedt

Unser Dorf wurde erstmals 954 in der Chronik Res gesta Saxonia des Widekind von Corvey als Suveldun erwähnt. 1136 als Sufelt und seit 1319 als Saufeld. Sprachlich gehört der Ortsname zu ahd, su = Wildsau.
Seit etwa 1681 setzte sich allmählich der Name Thangelstedt nach dem Familiennamen des Grafen von Thangel, des Rittergutsbesitzers, durch. In den Gemeinderechnungen wurde unser Ort aber noch bis 1800 Saufeld genannt. Auch heute noch ist Thangelstedt in der Bevölkerung und näheren Umgebung als Saufeld bekannt. Auf einer Landkarte sucht man den Namen Saufeld aber vergeblich.

Unser Ort wurde sogar Schauplatz eines wichtigen Ereignisses aus der großen Geschichte.
Im Jahre 954 befand sich der mächtige deutsche Kaiser, Otto I., auch Otto der Große genannt, auf der Jagd bei Sulveldun.
Ergiebige Jagdgründe waren hier vorhanden. Es gab in ihnen Eber, Wölfe, Bären, Hirsche, Rehe, Auerwild. Der Name Saufeld wies auf eine große Anzahl Wildschweine hin.
Der Sohn Ottos, Luidolf , Herzog von Schwaben, hatte mit Konrad von Lothringen (Konrad der Rote) und anderen Freunden versucht, seinen Vater vom Thron zu stürzen. Sie zettelten einen erbitterten Bürgerkrieg an, der von 952-954 tobte.
Otto I. schlug den Aufstand nieder. Luidolf suchte seinen Vater hier auf und bat ihn um Gnade.

Nachfolgend finden Sie ein von salve-tv.net produziertes Video über Saufeld - Thangelstedt.



Quelle: www.salve-tv.net

Thangelstedt liegt idyllisch zwischen Tannroda und Blankenhain etwa 20km von Weimar entfernt.
Eine Landkarte finden Sie hier.

Die reizvolle Lage unseres Ortes inmitten sanfter Hügellandschaften, umgeben von dichten Wäldern und landwirtschaftlichen Nutzflächen wird nicht nur von Einheimischen, sondern auch von Besuchern aus Nah und Fern geschätzt.

Lernen Sie uns kennen - wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Hier gelangen Sie zu einer Beschreibung (PDF-Datei) über Thangelstedt, verfasst von Kerstin Herrn.